Skip to main content

Formen der Zahnkorrektur

Nicht jeder hat das Glück, ein gesundes Gebiss mit strahlend weißen Zähnen zu besitzen. Viele Menschen leiden unter Zahnfehlstellungen oder unter anderen mehr oder weniger kleinen Makeln. Abhilfe schaffen hier Maßnahmen zur Zahnkorrektur, die der Zahnarzt des Vertrauens durchführen kann. Aber welche Formen der Zahnkorrektur gibt es eigentlich? Und welche Fehlstellungen lassen sich mit den einzelnen Maßnahmen korrigieren?

In diesem Zusammenhang muss grundsätzlich zwischen kieferorthopädischen und operativen Zahnkorrekturen unterschieden werden. Kieferorthopädische Behandlungsformen kommen in den meisten Fällen ohne Operationen aus. In erster Linie richten sie Fehlstellungen wie den Überbiss, Rückbiss oder Kreuzbiss. Im Gegensatz dazu geht es bei den operativen Techniken vor allem darum, mithilfe eines operativen Eingriffes Fehler im Gebiss zu korrigieren, die aufgrund eines Total- oder Teilverlustes von Zähnen auftreten. Die wohl aufwendigste Form der Zahnkorrektur im Sinne des Zahnersatzes ist die Implantation. Dabei wird ein Teil des Implantats im Kiefer verankert. Die Behandlung kann sich angesichts der Schwere des Eingriffes durchaus über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Formen der Zahnkorrektur

Formen der Zahnkorrektur ©iStockphoto/mkarco

Was für die kieferorthopädische Zahnkorrektur Spange, Lingualtechnik und Invisalign sind, sind in der operativen Zahnkorrektur vor allem Brücken, Kronen und Implantate. Beide Formen der Zahnkorrektur ergänzen sich oftmals in ihrer Wirkung und kommen dementsprechend häufig gemeinsam zum Einsatz. Neben den sichtbaren Effekten sorgen kieferorthopädische Zahnkorrektur und Zahnersatz auch für eine lang andauernde Zahngesundheit und einen kräftigen Biss bis ins hohe Alter.