Skip to main content

Zahnspange

Zahnspangen finden insbesondere bei jungen Patienten Einsatz, um Fehlstellungen bereits früh vorzubeugen. Dabei entscheidet vor allem die Art der Fehlstellung darüber, ob eine lose oder feste Zahnspange Verwendung findet. Die Spange „drückt“ die Zähne in die gewünschte Position.

Aber nicht nur Kinder und Jugendliche tragen Zahnspangen – auch bei Erwachsenen wird diese Form der Zahnkorrektur angewendet, um Fehlstellungen wie einen Überbiss oder Kreuzbiss zu behandeln. Allerdings ist der Einsatz einer Zahnspange im Erwachsenenalter nicht immer unproblematisch: Gerade in Berufen, die mit Kundenkontakt oder Auftritten in der Öffentlichkeit verbunden sind, sind sichtbare Zahnspangen aufgrund ästhetischer Bedenken unerwünscht. Gegebenenfalls entscheiden sich Patient und Arzt alternativ für andere Mittel der Korrektur, etwa Invisalign oder die Lingualtechnik.

Formen einer Zahnspange

Spricht nichts gegen die Therapie mithilfe einer Zahnspange, können grundsätzlich verschiedene Formen zum Einsatz kommen. Mit festen Zahnspangen wie der Multibandapparatur lassen sich Zahnfehlstellungen auch im Erwachsenenalter behandeln, da sie ausreichend hohen und nachhaltigen Druck auf die Zähne ausüben. Lose bzw. herausnehmbare Zahnspangen kommen dagegen fast nur bei Kindern zum Einsatz. Hier macht sich die Medizin die natürlichen Wachstumsschübe der kleinen Patienten zunutze.

Der Unterschied zwischen beiden Formen der Zahnspange ist offensichtlich: Während die Multibandapparatur an den Zähnen fixiert und getragen werden muss, ist die lose Spange herausnehmbar, was sowohl Vorteil als auch Nachteil darstellen kann. Entsprechend der Unterschiede zwischen den einzelnen Formen der Behandlung fallen auch die Chancen und Risiken der jeweiligen Behandlungsart anders aus.

Zahnspange

Zahnspange ©iStockphoto/PavelSm

Anwendungsgebiete einer Zahnspange

Zahnspangen sind ein wichtiges Therapieinstrument in der Kieferorthopädie. Ihre Einsatzmöglichkeiten beschränken sich keineswegs nur auf Kinder und Jugendliche, auch im Erwachsenenalter ist der Einsatz von Zahnspangen denkbar. Möglich wird die späte Behandlung durch die Tatsache, dass sich Zähne auch im Erwachsenenalter noch bewegen lassen. Aber wann und wo kommen Zahnspangen letzten Endes zum Einsatz?

Bei Kindern und Jugendlichen steht vor allem die Korrektur von Zahnfehlstellungen im Vordergrund. Hier macht sich die Kieferorthopädie die jugendlichen Wachstumsschübe zunutze, weshalb hier insbesondere herausnehmbare Zahnspangen bevorzugt zum Einsatz kommen. Bei Erwachsenen stehen dagegen sehr oft andere Zielstellungen für den Einsatz der Zahnspange im Vordergrund. Oft geht es um die Vorbehandlung des Kiefers vor dem Einsatz von Brücken oder Kronen. Aber auch ausgeprägte Kiefergelenksbeschwerden sind durchaus ein Anwendungsgebiet für Zahnspangen im Erwachsenenalter. Natürlich finden Zahnspangen aber auch zur Korrektur von Zahn-Fehlstellungen im Erwachsenenalter Anwendung, hier insbesondere in Form von festen Zahnspangen.

Egal ob bei Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen: Welche Art der Zahnspange zur Korrektur der Fehlstellung zum Einsatz kommt, wird grundlegend von der jeweiligen Diagnose bestimmt. Das Spektrum der möglichen Diagnosen ist groß und vielfältig. Es umfasst u.a. den sogenannten Distalbiss, den Deckbiss, Progenie, eine Rücklage des Unterkiefers oder einen Lückenschluss nach paradontaler Abwanderung.